Kurioser 4:2 Heimsieg gegen Ternitz

Endlich der erste HEIM-Erfolg!! Wir können die Partie gegen den ASK Ternitz mit 4:2 für uns entscheiden und klettern somit in das obere Drittel der Tabelle!
Tore:
1:0 Marco Reithofer (4., Elfmeter)
1:1 Caner Degirmenci (23., Elfmeter)
2:1 Marco Reithofer (35., Elfmeter)
3:1 Nikola Pomper (54.)
4:1 Marco Reithofer (85.)
4:2 Ayhan Atabinen (87.)

Spielverlauf:
Von Beginn weg war unsere Mannschaft spiel-bestimmend und so fanden wir schon nach wenigen Sekunden die erste 100%ige Tor-Chance vor. Diese sollte auch nicht die letzte in diesem Spiel gewesen sein. Trainer Robert Geyer stellte uns perfekt auf den Gegner ein und wir konnten die taktische Vorgaben auch sehr gut umsetzen. Immer wieder setzten wir mit schnellen Angriffen über die Seite Nadelstiche ins Ternitzer Abwehrherz. In der 4. Minute konnte Marco Reithofer nur mehr mit einem Foul gestoppt werden und den darauffolgenden Elfmeter verwandelte er souverän: 1:0. Die Gäste konnten aber ebenfalls durch einen Elfmeter in Minute 23 ausgleichen. Das war aber noch nicht der letzte Strafstoß dieses Spiels und so gingen wir nochmal vom Elferpunkt mit 2:1 in Führung. Anstatt schon in der ersten Hälfte den Sack zu zumachen, hielten wir die Ternitzer aufgrund von unserer sehr schlechten Chancenauswertung am Leben. Halbzeitpause! In der zweiten Halbzeit ändert sich nur wenig am Spielgeschehen. Wir kamen wieder mit viel Schwung aus der Kabine und drückten auf Treffer Nummer 3. Dann endlich das erlösende 3:1 durch Top-Scorer Nikola Pomper. Die restlichen 35 Minuten hatten es aber in sich. Zum einen schnürte Marco Reithofer seinen ersten Hattrick im Mönichkirchner Dress und zum anderen zeichnete sich der Ternitzer Spielertrainer Ayhan Atabinen durch sein vorbildliches Fair-Play Verhalten aus. Wenn man die Leistung des Schiedsrichters als neutraler Zuseher beurteilen würde, dann könnten böse Zungen behaupten, dass er bei einer Boccia-Partie besser aufgehoben gewesen wäre, als wie bei einem Fußballspiel. Vielleicht lässt er seine Performance nochmal Revue passieren und versteht dann auch die Kritik der Spieler an ihm. Wenn sich beide Mannschaften gegen den "Unparteiischen" verbünden, dann sollte ihm das doch ein bisschen zum Nachdenken geben. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. ABER Ende gut alles gut. Unterm Strich ein mehr als verdienter Heimsieg, der unser Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben weiter wachsen lässt! Am kommenden Samstag wartet mit Schottwien auswärts die nächste schwierige Aufgabe auf uns. #GemmaFCM

📣 Unsere Reserve gewinnt das dritte Mal in Folge und ist somit Tabellenführer. So kann es weiter gehen! GRATULATION 📣

 

Auswärtssieg in Schlöglmühl

In der 2. Runde konnten wir gegen Schlöglmühl einen verdienten Auswärtserfolg feiern und somit die ersten wichtigen Punkte sammeln!
Ergebnis: 2:5
Tore:
1:0 Laszlo Kurucz (8.)
1:1 Nikola Pomper (18.)
1:2 Christian Wolf (25.)
2:2 Laszlo Kurucz (59.)
2:3 Mihael Vrbanic (62.)
2:4 Mihael Vrbanic (69.)
2:5 Nikola Pomper (78.)

Spielverlauf:
Tatort Sportplatz Schlöglmühl, Uhrzeit 17 Uhr und eigentlich höchste Zeit für den Schiedsrichter diese Partie anzupfeifen. Aber stattdessen starker Schauer, Blitze, Donner und versunkene Autos. Der ASK war bemüht das Match zu verschieben, weil mit Jan Juska einer der wichtigsten Akteure in der Mannschaft verletzt fehlte. Nach einer Viertelstunde heftigstem Dauerregen rechnete eigentlich fast niemand mehr so richtig mit einem Ankick, aber das Schlöglmühler Orakel sollte an diesem Tag zum ersten Mal Unrecht haben. 😉 Und so pfiff der Schieri auch dank einer hervorragenden Drainage mit ca. einer halben Stunde Verspätung die Partie an. Man spürte schon nach wenigen Sekunden, dass unsere Mannschaft an diesem verregneten Samstag das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Die vom Trainer geforderte Aggressivität und Leidenschaft von jedem einzelnen Spieler war deutlich zu erkennen. Trotzdem der ersten Rückschlag nach 8 Minuten. Mit etwas Glück kommt der Ball zu Kurucz und der schiebt die Kugel zum 1:0 für die Gastgeber ein. Wir hatten zwar gefühlt 90 % Ballbesitz waren aber zu hektisch im Spielaufbau. Beim letzten, entscheidenden Pass fehlte es meist noch an der Präzession. Aber dann doch: In der 18 Min. der verdiente Ausgleich durch unseren wieder genesenen Stürmer Nikola Pomper. Weiter ging es in dieser Tonart und dann war es Wolf Christian, der uns in Front schoss (25´). Die restlichen 20 Minuten der ersten Hälfte waren irgendwie verkehrt. Schlöglmühl war trotz des Rückstands auf´s Kontern bedacht und wir agierten mit vielen Offensiv-Aktionen, die meistens am letzten Pass scheiterten. Halbzeit. Das Wetter hatte sich jetzt endlich beruhigt, aber dafür gab es ein Donnerwetter in der Kabine durch Coach Robert Geyer, dem unsere Spielweise nicht zu 100% zufriedenstellte. Nach Wiederbeginn sahen die Zuseher das gleiche Bild wie in der Ersten. Wir hatten wieder viel Ballbesitz und teilweise sehr gute Kombinationen. Jetzt versuchten wir den Gegner aus der eigenen Hälfte zu locken um dann schnell über die Seiten nach vorne zu spielen. Dann folgte doch wieder ein Rückschlag und plötzlich aus abseitsverdächtiger Postion gelang den Gastgebern das 2:2 in der 60 Minute. Ps.: Das war erst die zweite Chance für Schlöglmühl in diesem Spiel. Unser Tormann Andreas Renner hatte bis dato keinen einzigen Ball zu halten, was sich auch nicht ändern sollte. Mihael Vrbanić konnte nach nur 3 Minuten überlegt zur 2:3 Führung einnetzen. Dann der große Auftritt vom eingewechselten Kevin Blochberger, der wie am Moped die rechte Seite auf und ab lief. Jetzt spielten wir perfekt über die Seiten und konnte noch zweimal durch sehenswerte Treffer die Führung ausbauen. Unser Gegner gab sich bereits ab der 65 Minute geschlagen und konnte auch nicht mehr nachlegen.
Fazit: Ein mehr als verdienter Auswärtserfolg, bei dem wir die gegen Puchberg vermissten Tugenden wieder abrufen konnten. Trotzdem haben wir noch eine Menge Luft nach oben! Nächste Woche wartet mit Ternitz ein spielerisch starker Gegner auf uns, gegen den wir uns wieder voll reinhauen müssen, um auch zuhause den ersten Erfolg feiern zu können. #GemmaFCM
Auch unsere U23/Reserve konnte wieder gewinnen und fegte die etwas ältere Ü23 der Schlöglmühler mit 0:10 vom eigenen Platz - GRATULATION!!!

 

Puchberg sorgte für die erste faustdicke Überraschung der Saison. Entführt von Mitfavoriten Mönichkirchen alles drei Punkte.

 

Puchberg spielte schon in der letzten Saison ein richtig starkes Finish, dass die Schneebergländer aber zum Auftakt Mönichkirchen biegen, kam dann schon etwas überraschend. "Ich habe noch mit einigen Mönichkirchnern geredet, da haben eigentlich schon alle mit einem Sieg gerechnet, aber wir konnten ihnen in die Suppe spucken", freut sich Puchberg-Obmann Alexander Hartberger. Die Gäste erwischten einen Traumstart. Nach einem Outeinwurf köpfelte Patrick Holzer zur 1:0-Führung ein, da waren noch keine 60 Sekunden auf der Spieluhr.

 

Puchberg zieht davon

 

Mönichkirchen kam danach besser rein und jubelte nach 22 Minuten über den Ausgleich von Christian Wolf. Doch Puchberg fand prompt eine Antwort. Bei einem Freistoß von der Seite war Andreas Staufer zur Stelle - 1:2. Wenig später setzte sich Cagdas Dogan sehenswert in Szene, krönte seine Einzelaktion mit einen Traumtor via Innenstange. Noch vor der Pause stellten die Gäste die Weichen endgültig auf Sieg. Balazs Granat war erfolgreich.

 

Mönich' bleibt unbelohnt

 

Nach der Pause trat Mönichkirchen viel energischer auf. "Wir haben uns richtig reindrücken lassen, das war eigentlich nicht der Plan", war Hartberger verwundert. Doch treffen sollte zunächst erneut Puchberg. Granat donnerte einen Freistoß zum 5:1 in die Maschen. In den letzten Minuten schlichen sich noch Unaufmerksamkeiten bei Puchberg ein. Mehr als zwei Ehrentreffer von Robert Namjesnik gelang Mönich' aber nicht mehr. "Der Sieg gehört zu einen Großteil unserem Trainer Thomas Steiner, der unsere Mannschaft perfekt auf den Gegner eingestellt hat", hält Hartberger fest.

 

 

Mönichkirchen - Puchberg 3:5 (1:4)


Samstag, 17. August 2019, Mönichkirchen, 90 Zuseher, SR Mato Previsic

 

Tore:
0:1 Patrick Holzer (1.)
1:1 Christian Wolf (22.)
1:2 Andreas Staufer (26.)
1:3 Cagdas Dogan (32.)
1:4 Balazs Granat (44.)
1:5 Balazs Granat (68., Freistoß)
2:5 Robert Namjesnik (82.)
3:5 Robert Namjesnik (90+4.)

 

Mönichkirchen: A. Renner, D. Prenner, M. Vrbanic, A. Rois (64. C. Gamperl), R. Namjesnik, C. Wolf (83. M. Tauchner), J. Luef, P. Krenmayr, S. Prenner (HZ. M. Rois), P. Luef, M. Reithofer; J. Köstenbauer, K. Blochberger
Trainer: Robert Geyer

 

Puchberg: C. Jägersberger, M. Fischer (87. M. Hausmann), P. Frank, T. Morgenbesser, P. Holzer, B. Granat (81. P. Braunstorfer), C. Dogan (90+1. M. Fischer), M. Stickler, S. Kalusa, L. Varga, A. Staufer; S. Ritter, S. Postl
Trainer: Thomas Steiner

 

Karten:
Gelb: Christian Wolf (14., Foul), Johannes Luef (75., Unsportl.) bzw. Patrick Holzer (51., Foul), Laszlo Varga (53., Foul), Christoph Jägersberger (90., Unsportl.), Peter Braunstorfer (90+3., Foul)

 

Spielplan 2019/20

Danke für die Ballspende von